Mittwoch, 19. Juni 2019

Rallye Croatia Dalmatia 2018 - Sieg auf RM-R 450!


Rallye Croatia 2018 – neue Ziele –neue Länder

... und Platz 1 mit der SUZUKI RM-R 450 Rallye!






Die Rallye Croatia Dalamatia hat seit Jahren einen festen Platz im Rallyekalender erobert. Seit vor sechs Jahren der italienische Dakarteilnehmer Marco Borsi mit seiner Firma TRX Raid die Organisation übernommen hat, sind neben Einsteigern und Amateuren auch immer mehr Expert- und Profifahrer im Starterfeld zu finden. Borsi und sein Team von TRX Raid haben es geschafft, eine Brücke zu bauen, welche die Ansprüche von Einsteigern genauso berücksichtigt wie die professioneller Piloten.
Die Klasseneinteilung in die Kategorien „ Amateur“ und „Expert“ steht nicht nur für unterschiedliches Tempo, vielmehr auch für unterschiedliche Fahrstrecken. Dabei werden die Amateure nicht einfach nach halber Strecke „nach Hause  geschickt“, die Streckenführung ist teils komplett verschieden und richtet sich nach dem Klassenanspruch. Marco Borsi ist Perfektionist  - und nimmt für diesen Anspruch einen bedeutenden Mehraufwand in Kauf.
Umso bemerkenswerter ist daher die in diesem Jahr geplante Streckenführung: Während am Montag, dem ersten Fahrtag noch in bekannter Umgebung um Drnis und Knin gefahren wird,  überquert am Dienstag der Rallyetross erstmals die die Grenze nach Bosnien! Die völlig neue Strecke wird in Sinj gestartet. Nach dort müssen die Fahrer – wie in Dakar Manier – vom Basiscamp Primosten eine Verbindungsetappe zurücklegen. Ein langer Fahrtag mit neuen Strecken und hohen Anspruch besonders für die Expert-Fahrer ist also garantiert.
Am Mittwoch wird es wie üblich einen Ruhetag geben, bevor dann am Donnerstag die Region des Velebit-Gebirges  um Gracac  Schauplatz der dritten Etappe sein wird.
Am letzen Tag  hat das TRX Team nochmals eine Überraschung parat: Die Insel Brac wird Austragungsort der vierten Etappe sein. Das gesamte Fahrerfeld wird mit einer Fähre von Split in 45 Minuten zur Insel gebracht. Marco Borsi wurde hier ebenfalls von der legendären Dakar inspiriert, bei der ein großes motorgetriebenes Floß die ganze Karawane des Rennens von einer zur anderen Seite des Flusses Senegal bringt.
Wenn die Fahrer Brac erreicht haben, werden sie von der Stadt Supetar aus starten  - in die letzten zwei Wertungsprüfungen mit gigantischer Kulisse.
Eine weitere Neuigkeit ist das
„TRXRAID Ranking System“, ein neuer Onlineservice: Die Teilnehmer haben nun die Möglichkeit, den Stand des Rennens direkt auf ihren Smartphone zu lesen.
Nach dem Erfolg von 2017 wird auch das GPS-Tracking wieder Verwendung finden: Das „Krka Trakking“ zeigt aktuell die Position eines jeden Fahrers online.







Keine Kommentare:

Kommentar posten