Google+ Badge

Dienstag, 30. Dezember 2014

Krka Enduro Raid 2014

Mal wieder auf der "anderen Seite" unterwegs:
Trainer und ...Lumpensammler :-)
Die Story lest Ihr nach den Filmen...

Mehr Infos zur Krka Raid findet Ihr beim Veranstalter, meinem guten Freund Marco Borsi und seiner Firma TRX Raid 



und was schickes bei Youtube zum "Lustich" machen....




Enduro PUR! KRKA Raid 2014

200km eine Runde! 200km und nicht eine Wiederholung - wo gibt's denn sowas noch?! Die KRKA Enduro Raid ist diese Veranstaltung. Zwei Tagesetappen mit reichlich Gelände garniert und das Erstaunliche dabei: Anfänger und Profis kommen hier wirklich auf ihre Kosten. Die „Standardrunde“ ist für Jeden zu schaffen, auch für Zweizylinder. Für „Mehr“ gibt es die „Sections“ mit Easy, Medium und Hard Level.

Dazu die Übernachtung im Hotel an der Adria, Prolog am Strand - das klingt wie ein Enduromärchen…

Und ist es auch. Nun aber der Reihenfolge nach.

Über 300 Starter aus Österreich, Deutschland und Italien laden am Donnerstag in Primosten, Kroatien, die Bikes aus ihren Transportern. Eine weitläufige Hotelanlage direkt am Meer wird einfach zum Fahrerlager umfunktioniert.

Am Eingang zur Stadt, auf dem Marktplatz, überall wehen die Banner der Veranstaltung und der Sponsoren – Primosten sieht aus wie Monte Carlo für Endurofahrer.

Am Freitag geht’s genauso spektakulär weiter. Auf dem mit weißen Stein gefliesten Markt der Altstadt stehen 300 Motorräder in Reih und Glied, eng an eng. Was für ein Bild, wenn die Bikes durch das alte Stadttor auf die Strecke geschickt werden.

Als wären nicht genug Superlative aufgeboten, gibt es tatsächlich eine Wertungsetappe gleich nach dem Start am Strand. Ein paar deutsche Teilnehmer fragen zweimal nach, das ist einfach nicht zu glauben. Die Motorräder rasen zwischen Meer und Strandpromenade mit Vollgas dahin. Der Prolog zieht sich am Ufer entlang um die Halbinsel, auf welcher das Hotel steht. Panoramablick, inklusive.

Einige Fahrer biegen gleich rechts ab, sie interessiert die Wertung nicht. Und auch das ist auch der Gedanke bei der KRKA Raid: Man kann, aber man muss nicht alles fahren - inklusive Wertungsprüfungen. Und so sind neben den neusten Sportenduros auch Youngtimer und Reiseenduros wie BMW GS und gute alte Teneres am Start.

Nun aber endlich, raus auf die Strecke, wird es da wirklich genauso aufregend weiter gehen? Wenn man das will, dann schon. Die Runde ist komplett mit Bändern und Pfeilen ausgezeichnet – ein unglaublicher Aufwand. Die „Standardrunde“ ist für Alle zu schaffen und führt hauptsächlich über kleine Wege oder einfache Trails. Und dann gibt es immer wieder verlockende Abzweige mit roten Pfeilen, zu den „Sections“ genannten Hardenduro- Passagen, bis zu 30km lang, als Alternative zur einfachen Piste. 

Die erste rote „Easy“ Section ist nicht zu schwer und macht Mut auch gleich die folgende „Medium“ zu versuchen. Nun ja, medium Steinstufen in Auffahrten sind bei Italienern ab ca. 40cm hoch - zu viel für Einige. Der erste Stau bildet sich, wird aber mit Hilfe der Streckenmarshalls schnell aufgelöst. An der nächsten „Hard“ Section muss man sich dann nicht mehr anstellen … Hier gibt’s knifflige, enge Strecken, Kondition und Technik ist gefragt. Vom Geländeangebot könnte man hier gut einen Enduro WM Lauf starten.

Mittagspause! Ein Bauernhof ist Gastgeber. Aufgetischt werden Nudeln, Fleisch, Gebäck und frisches Obst. Hungrige Enduristen bedienen sich gern und werden alle satt.

Kurz vorm Ziel gibt’s für die richtigen Profis noch eine Extremprüfung in den Steinen am Strand – es darf geholfen werden!

Abends die Rückkehr: Sitzen am Strand, Geschichten erzählen vom Tag und Muskelkater pflegen bei Rotwein, was gibt es Schöneres?

Der Samstag ist der zweite Fahrtag und Regenwolken ziehen auf. Der Markt als Startplatz ist sehr übersichtlich mit Enduros gefüllt. Man muss ja nicht… 

Doch wer Tag 2 auslässt, verpasst nicht nur das neuerlich tolle Mittag im zweiten Gasthof, die Strecken sind auch bei Regen gut befahrbar und machen richtig Laune.

Nach zwei Tagen Endurospaß im Süden Dalmatiens sind sich alle einig: Das muss nächstes Jahr wieder ins Programm – da hat sich jeder Meter der weiten Anfahrt gelohnt!

Infos zur KRKA 2015 und alle Ergebnisse von 2014 kann man auf der Homepage des TRX Teams auch in Deutsch nachlesen: http://www.trxraid.com
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen