Google+ Badge

Montag, 29. Dezember 2014

Rallye Ilmtal 2001

Schon traditionell veranstaltet der MSC Suhl die letzte Rallye der Saison der vom ADMV ausgeschriebenen deutschen Meisterschaft um den Langstreckenpokal im Zweirad-Rallyesport.


2.Platz für Stefan Heßler vom MSC Suhl bei der Rallye "Mittleres Ilmtal"

Das es für die Suhler Fahrer diesmal nicht zu einem "Heimspiel" wurde, lag nicht nur an der großen Konkurrenz, die aus allen Ecken Deutschlands anreiste. Eine neue, anspruchsvolle Strecke führte die Fahrer vom Startort Heyda bei Ilmenau diesmal über 350 km durch den gesamten Ilmkreis und damit über für alle unbekanntes Gelände. Eine Gesamtfahrzeit von 7 Stunden ohne Pausen und 4 Wertungsprüfungen, verteilt über die ganze Fahrstrecke, verlangte von den Fahrern einige Kondition. Die Fahrtleiter Ulf und Klaus Dettmar bauten außerdem eine sehr hohe Anzahl von Durchfahrtskontrollen ein, so dass auch der kleinste Fahrfehler sofort Strafpunkte zur Folge hatte. So traf es auch den Suhler MSC Piloten Lothar Schünemann/Simson/: Nach einer ausgelassenen Durchfahrtskontrolle waren alle Siegeschancen dahin, trotz Bestzeiten in den Wertungsprüfungen. Mit einem 3. Platz in der kleinsten Klasse war er dennoch recht zufrieden, zumal es andere Konkurrenten noch härter erwischte.

Schwierig war es auch für die Neueinsteiger, die sich solch einer Herausforderung zum ersten Mal stellten. Fred Henkel/Simson/ wurde ebenfalls in der kleinsten Klasse nur letzter, konnte aber in der Einsteigerwertung-hier werden alle Neulinge gesondert gewertet- immerhin den 2.Platz belegen.

Danielle Pape/MZ Baghira/ und Max-Paul Egen/KTM Adventure/ aus Waldau ging es ebenso, sie wurden bei den Einsteigern als 4. und 5. gewertet.

Keine Schwierigkeiten hatte der Suhler Rallyeprofi Stefan Heßler mit der Strecke. Auf seiner Suzuki DR Big Rallye erreichte er ohne Streckenstrafpunkte und genau in vorgegebener Sollzeit seine Zeitkontrollen und das Ziel. Unter den wenigen Fahrern, die das geschafft hatten, wurde so der Sieger allein durch die Zeiten der Wertungsprüfungen ermittelt. In seiner Klasse der großen Motorräder traf Stefan Heßler auf die gesamte Konkurrenz der leichten Einzylinderenduros: KTM, Yamaha, BMW und Honda mit teilweise doch recht großen Gewichtsvorteilen. Mit seinem Handikap- die Suzuki wiegt immerhin 220kg- konnte Stefan Heßler auf den engen und winkligen Ashaltprüfungen den 2. Platz hinter Rene Fiedrich/KTM Duke/Dresden/ belegen. Diese Platzierung konnte er auch in der Gesamtwertung aller gestarteten Fahrer verteidigen.

Nicht nur deswegen war es für den Suhler Motorsportclub eine gelungene Veranstaltung. Nach vielen Wochen Dauerregen war das Wochende sonnig, alle Fahrer kamen gesund ins Ziel und waren von der interessanten Streckenführung begeistert. Eine reibungslose Organisation verhinderte lange Wartezeiten an den Wertungsprüfungen und garantierte einen reibungslosen Rennverlauf. Die Siegerfeier in der Gaststätte zur Talsperre in Heyda bildete einen gelungenen Abschluss.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen